logo_tbb

logo_tbb

Argumentationstraining gegen „Stammtischparolen“

 

Termin: Mittwoch, 9. November 16-20 Uhr , in der Feld-Wald-und-Wiesen-Schule

„Flüchtlinge sind nur skrupellose Invasoren!“

„Den Ausländern wird alles hinterhergeschmissen! Dabei sind die meisten von denen ja gar nicht wirklich verfolgt.“

Flüchtlingen müsste man den Geldhahn genauso zudrehen, wie den Hartz-4-Schmarotzern!“

… das behauptet z.B. die Kollegin beim Frühstück, der Nachbar beim Einkaufen, die Fußballtrainerin des Kindes, Pegida-Fans auf der Montagsdemo … Und, was sagen wir? Aus Schock, Fassungslosigkeit und/oder Angst manchmal zunächst nichts.

Die passende Widerrede kann man aber glücklicherweise lernen und Zivilcourage trainieren! Das Argumentationstraining gegen Stammtischparolen bietet einen Übungsraum für Gegenstrategien. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben Gelegenheit, gemeinsam ihre erlebten Provokationen mitzuteilen, vielfach gehörte politische Erklärungsmuster zu erörtern und erhalten Einblick in die Psychologie politischer Gespräche und Alltagsdebatten.

Im Workshop werden Gegenpositionen zu Stammtischparolen gesucht und diskutiert. Aktiv geübt werden Selbstsicherheit und Argumentationsfähigkeit.

Referent: Moritz Kirchner

Dipl.Psychologe und Verhaltens- und Kommunikationstrainer, Ostdeutscher Meister im Debattieren 2011

Anmeldung erwünscht an: heike@baumspruenge.de

Diese Veranstaltung wird durch die Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ gefördert.

http://www.tolerantes.brandenburg.de/koordinierungsstelle.html